Logo: Die Kärntner Volkshochschulen

VHS baut auf Onlineangebote

Aufgrund der starken Nachfrage bauen die Kärntner Volkshochschulen das Angebot an Online-Kursen aus. Geschäftsführerin Beate Gfrerer erklärt, wie man an den Kursen teilnehmen kann und warum ein Solidaritätsbeitrag eingehoben wird.

VHS baut auf Onlineangebote

Circa eine Woche nach dem Aussetzen der Kurse in der VHS starten nun die ersten Onlineangebote. Wie konnte das so schnell organisiert werden?
Beate Gfrerer: Nach dem Aussetzen der Kurse haben wir zahlreiche Nachrichten von Trainern und Trainerinnen erhalten, dass sie weiterhin ihre Kurse über uns anbieten möchten und wir wurden durch deren Engagement und Lust etwas Neues nun zu testen überrascht. Und nachdem wir die ersten Onlinekurse geplant hatten, merkten wir, dass wir aufgrund der starken Nachfrage schnell unser Angebot erweitern müssen.
Zusätzlich kam uns natürlich zugute, dass wir schon länger an Online-Angeboten gearbeitet haben. Die Umsetzung sollte jedoch erst mit dem kommenden Herbstsemester folgen.

Wie kann ich mich jetzt zu einem Kurs anmelden?
Gfrerer: Sobald wir einen Kurs fertig organisiert haben, stellen wir diesen online auf unsere Seite kurse.vhsktn.at. Unter dem Suchbegriff „online“ findet man dann alle Angebote. Außerdem informieren wir auch über unsere Facebook-Seite sobald neue Angebote buchbar sind.

Warum die strikte Teilnehmerbegrenzung?
Gfrerer: Wie in unseren Präsenzkursen ist uns die pädagogische Qualität für die Teilnehmer und Teilnehmerinnen auch in den Onlinekursen äußerst wichtig. Natürlich könnten wir einen Online-Sprachkurs für 50 Personen durchführen. Technisch hätten wir die Voraussetzung dafür, nur hätte der und die einzelne nichts davon. Auch online wollen wir die Qualität der VHS liefern, die die Kärntner und Kärntnerinnen von uns erwarten.

Warum werden die Angebote nicht mehr kostenlos angeboten?
Gfrerer: Die Verantwortung, die wir für unsere Angebote und Teilnehmer und Teilnehmerinnen übernehmen, übernehmen wir auch für unsere Trainer und Trainerinnen. Aufgrund des Aussetzens der Kurse haben diese mit dem Wegfall finanzieller Mittel zu kämpfen. Daher haben wir für die Testphase im April vorerst den Solidaritätsbeitrag von 2,50 Euro pro Unterrichtseinheit eingeführt, um zumindest die Honorare der Trainer und Trainerinnen sichern zu können.

Was brauche ich nun konkret, um eine VHS-Onlinekurs zu buchen?
Gfrerer: Man braucht eine E-Mail-Adresse zur Anmeldung, ein mit dem Internet verbundenes Gerät (Smartphone, Laptop oder PC) und idealerweise Kopfhörer. Mit diesen kommt es zu keiner akustischen Rückkopplung während der Kurse. Circa 20 Minuten vor Beginn des Kurses erhalten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen eine Mail mit dem Zugangslink. Die benötigte Software wird automatisch vor der ersten Verwendung installiert.

Warum sollte man einen Onlinekurs der VHS besuchen?
Regionalität und Qualität sind uns wichtig und bedingen sich gegenseitig. Wer einen VHS-Kurs online besucht, kann darauf vertrauen, dass erfahrene Trainer und Trainerinnen eingesetzt werden, die nicht nur viel Präsenzerfahrung haben, sondern auch qualitativ den Anforderungen der VHS entsprechen.

NEWS