Logo: Die Kärntner Volkshochschulen

 / 

  • Wirtschaftspolitischer Beirat 2018 - 2023
    • WIPOL
    • Land Kärnten

Wirtschaftspolitischer Beirat 2018 - 2023

Geschäftsführerin Mag.a Beate Gfrerer als neues Mitglied und 1. Stellvertretende Vorsitzende des Wirtschaftspolitischen Beirats Kärnten

Wirtschaftspolitischer Beirat 2018 - 2023

Die Geschäftsführerin der Kärntner Volkshochschulen, Mag.a Beate Gfrerer, wurde zum Mitglied des Wirtschaftspolitischen Beirats des Landes Kärnten bestellt. In der ersten Sitzung, am 24.09.2018, wählten die Mitglieder des Wirtschaftspolitischen Beirats Mag.a Beate Gfrerer auch gleich zur stellvertretenden Vorsitzenden.

„Es freut mich, dass der Bereich Erwachsenenbildung, den notwendigen Stellenwert von der derzeitigen Regierung in Kärnten zugesprochen bekommt.", erklärt Mag.a Beate Gfrerer und meint weiter: „Die Einbindung der Erwachsenenbildung ist strategisch von Bedeutung für die wirtschaftliche Landschaft Kärntens. Wenn es zu ausdifferenzierten, strategischen Abstimmungen von Erwachsenenbildungs- und wirtschaftspolitischen Maßnahmen kommt, bedeutet dies einen Mehrwert für den Wirtschaftsstandort Kärnten, ebenso wie für die Kärntnerinnen und Kärntner.“

Die Aufgabe des Wirtschaftspolitischen Beirats hat die Beratung der Kärntner Landesregierung zur Aufgabe und unterstützt bei der jährlichen Berichterstattung zur Wirtschaftslage des Landes an den Kärntner Landtag.

Wirtschaftslandesrat Mag. Ulrich Zafoschnig sieht die Aufgabe der 1. Stellvertretenden Vorsitzenden insbesondere darin ihre differenzierten, breit gefächerten Kenntnisse des (Erwachsenen-) Bildungsbereichs in die Diskussionen des WIPOL einfließen zu lassen.

„Beispielsweise kann eine Digitalisierungsoffensive nur dann fruchtbringend, effizient und nachhaltig für Kärnten sein, wenn den Kärntnerinnen und Kärntnern auch die grundlegenden, notwendigen Kenntnisse vermittelt werden“, erklärt Mag.a Beate Gfrerer und führt weiter aus: „Damit meine ich nicht nur die konkrete Handhabung der Technik, sondern vor allem die zugrundeliegende Befähigung überhaupt sinnerfassend Lesen und Schreiben zu können - immerhin beherrschen nur 83% der Kärntner Bevölkerung diese überlebensnotwendigen Fertigkeiten.“

WIPOL in der Ausarbeitung und Umsetzung der unterschiedlichen Maßnahmen zu unterstützen, zu begleiten, zu beraten sowie auf Probleme und Schwierigkeiten aufmerksam zu machen, für mehr Nachhaltigkeit in den einzelnen Strategien und Offensiven zu sorgen und dem Thema Bildung den notwendigen Stellenwert zukommen zu lassen, bilden somit das zentrale Ziel der neuen 1. Stellvertretenden Vorsitzenden des WIPOL.

Informationen über den Wirtschaftspolitischen Beirat, seine Ziele und Tätigkeitsbereiche finden Sie hier.

Zum Artikel „Neuer wirtschaftspolitischer Beirat nimmt seine Arbeit für Kärnten auf“ kommen Sie hier.

Kleine Zeitung: Wirtschaftspolitischer Beirat

Der neue WIrtschaftspolitische Beirat sucht neuen Chef und neue Bestimmung

PDF (180 KB)
NEWS