Logo: Die Kärntner Volkshochschulen

„Kick up – One Stop für berufliche Stabilität“

In Österreich sind 224.000 ganzjährig erwerbstätige Personen (mind. 6 Monate Voll-  oder Teilzeitarbeit) im Erwerbsalter (20-64) armutsgefährdet und zählen somit zur Gruppe der Working Poor (lt. EU SILC 2012). Die Erhebung zur Verdienststruktur zeigt, dass immer mehr Menschen ein Einkommen beziehen, welches nicht zur Deckung des Lebensunterhalts ausreicht. Die Ergebnisse belegen ebenfalls, dass Frauen (insbes. Alleinerzieherinnen) besonders häufig von Armut betroffen sind.

Die Ziele des Projekts „Kick up – One Stop für berufliche Stabilität“ liegen darin, die diffizilen Lebenssituationen der Zielgruppe „Working Poor“ in ausgewählten ländlichen Regionen Kärntens zu erheben, passgenaue Angebote im Rahmen eines ganzheitlichen Case Managements zu entwickeln und damit die berufliche Situation der Menschen zu verbessern.

Die Hauptzielgruppe sind Personen, die trotz Erwerbstätigkeit von Armut bedroht oder betroffen sind. Dabei handelt es sich um eine heterogene Gruppe: unselbständig beschäftigte Personen, Niedrigqualifizierte, AlleinerzieherInnen, WiedereinsteigerInnen, Menschen mit Migrationshintergrund, Personen in atypischen/ prekären Beschäftigungsverhältnissen und Ein-Personen-Unternehmen (EPUs).

Weiters ist geplant Belegschaftsvertretungen und PersonalistInnen, Sozialpartner, Politik, Gemeinden und Sozialeinrichtungen in den Prozess der Zielgruppenerreichung und die Erstellung der Weiterbildungs- und Unterstützungspläne mit einzubeziehen.

In der ersten Projektstufe erfolgt eine begleitende Bedarfsanalyse zur Erhebung der aktuellen Situation der im Projekt betreuten „Working Poor“ in ausgewählten Regionen Kärntens.

Die zweite Projektstufe umfasst die Entwicklung und Umsetzung von aufsuchenden Beratungs-, Betreuungs- und Coaching- sowie Qualifizierungsangeboten nach dem Modell des Case Management in ausgewählten Regionen in Kärnten.

Im Rahmen der dritten Projektstufe erfolgt ein intensiver Einbezug von bestehenden NetzwerkpartnerInnen der Kärntner Volkshochschulen (BelegschaftsvertreterInnen, PersonalistInnen, SozialpartnerInnen, Sozialeinrichtungen, (migrantische) Vereinen, Wirtschaftskammer, Gemeinden, Politik) um den Zugang zur Zielgruppe zu ermöglichen und die Weiterleitung von Working Poor in Unterstützungsangebote zu erleichtern.

Die vierte Stufe des Projekts umfasst eine begleitende Evaluation zur Überprüfung, Reflexion und Adaption der Projektstufen. 

Projektlaufzeit:     02.01.2017 - 31.12.2018
 

Link Europäische Kommission: http://ec.europa.eu/esf/

Kick Up Projektfolder

Alle Inhalte und Leistungen des Projektes auf einen Blick, speziell für die Zielgruppe

PDF (903 KB)

Kick Up Infoblatt MultiplikatorInnen

Alle Inhalte und Leistungen des Projektes auf einen Blick, speziell für MultiplikatorInnen

PDF (185 KB)

Gefördert von

PROJ.